• deutsch
  • italiano

Sardinien

KüsteDie Insel Sardinien liegt westlich vom italienischen Stiefel und südlich von der französischen Insel Korsika im westlichen Mittelmeer. Durch ihre Lage im Mittelmeer hat sich die Insel noch ihre Unabhängigkeit vom italienischen Festland bewahren können. Die Hauptstadt der Insel, Cagliari (226.000 Einwohner), liegt im Süden geschützt im Golf von Cagliari. Sie ist zugleich der wichtigste Hafen von Sardinien und hat einiges an Sehenswürdigkeiten zu bieten. Neben dem Hafen und der Altstadt gibt es ein archäologisches Museum mit Fundstücken der gesamten Insel. Im Nordwesten Sardiniens liegt Sassari, die zweitgrößte Stadt der Insel. Auch in Sassari gibt es ein archäologisches Museum sowie einige schöne Plätze und Kirchen. Südwestlich davon liegt das Seebad Alghero, welches sich aufgrund seiner schönen Lage auf eine kleine Landzunge hoher Beliebtheit erfreut. Die Insel bietet sich insgesamt sehr für Rundfahrten mit dem Auto oder mit dem Bus an. Sardinien besitzt einen Küstenstreifen von 1.849 km. Es handelt sich dabei größtenteils um Steilküste, welche sich für viele Kilometer geradlinig zum Meer ausdehnt. Oft endet der Küstenstreifen in großen Becken und tiefen Buchten, die von wunderschönen kleinen Inseln umrahmt werden.

 

Dort wo die Küste eher flach und eben erscheint treffen wir im Landesinneren auf zahlreiche Teiche, Sumpfgebiete und Dünen.

SardinienSardinien gehört zu jenen Inseln die sich im Zeitalter des Paläozoikum (vor mehr als 300 Jahren) geformt haben. Das gesamte Gebiet war starken Erosionsprozessen unterworfen und dies ist wahrscheinlich auch der Grund warum Sardinien keine großen Berge besitzt. Es überwiegen felsige Hochebenen sowie Dolomitengesteinsbildungen welche ungefähr 300 bis 1.000 Meereshöhe erreichen können.

 

Zu den höchsten Bergen Sardiniens gehören der Gennargentu, welcher im Landesinneren emporragt und als höchster Berg der Insel gilt (1.834 m.), der Monte Limbara (1.362 m.) im Norden und der Monte Rasu, Teil der Bergkette "catena del Marghine", die sich quer im Norden der Insel erstreckt. Der größte Wald des Mittelmeerraumes, der Gutturu Mannu Wald, entfaltet sich im Süden der Insel.

Sardinien besitzt außerdem drei Flüsse, welche besonders wegen der Wassermenge und der Lage des Flussbettes nennenswert sind: der Fluss Flumendosa, der Fluss Tirso und der Fluss Coghinas. Nennenswert ist auch der Fluss Temo, der in der Nähe von Bosa mündet und als einziger schiffbarer Fluss Sardiniens gilt. Das Flussbett ist gefestigt worden und es haben sich Stauseen und Stauseen geformt.

 

Besonders hervorzuheben sind zudem die zahlreichen unterirdischen Quellen, die unter Form von karstigen Wasserfällen an die Oberfläche gelangen oder in Grotten und Höhlen vorzufinden sind. Diese Gewässer sind auch in naturwissenschaftlicher Hinsicht von großer Bedeutung.

Ebenso wichtig sind die termo-mineralischen Quellen, welche aus den Bodenschichten herausquellen und zu therapeutischen Zwecken verwendet oder als gesundes Getränk angeboten werden.

 

Weitere Infos:
Fläche: 24.091 km²
Einwohner: 1.498.000
Hauptstadt: Cagliari
Provinzen: Cagliari, Nuoro, Oristano, Sassari

Urlaub in Italien • E-Mail: info@urlaubinitalien.com


 

© 2019 Urlaub in Italien